Ledertaschen imWinter: Schutz, Reinigung und Pflege

Schneeränder, Salzflecken und Co: Lederpflege im Winter

Egal wie schön der Winter ist, zwei Dinge können ihn wirklich vermiesen: Fieser Schneematsch und hartnäckige Salzränder. Wenn eins von beidem auch noch auf die kostbare Ledertasche gelangt, ist schlechte Laune vorprogrammiert. Die Lederpflege ist besonders im Winter und bei ungemütlichem Wetter das A und O für jede Handtasche!

Unsere Tipps gegen unschöne Flecken durch Regen, Matsch, Schnee und Streusalz lassen Ihre Lieblingstasche wieder in neuem Glanz erstrahlen. Funktioniert natürlich auch bei Lederschuhen! ;)

Feuchtigkeit vorbeugen: Imprägnierspray für die Handtasche

Vorbeugen ist besser als Nachsorgen! Vor der ersten Nutzung sollte die Ledertasche mit Imprägnierspray behandelt werden. Dann hält die Handtasche auch einem kleinen Schauer stand.

Bei Imprägnierspray gilt, wie bei jeder Lederbehandlung, „Weniger ist mehr!“. Tragen Sie das Spray an der frischen Luft oder einem gut gelüfteten Raum auf. Die Tasche sollte rundum benetzt sein – ein Sprühstoß pro Seite reicht dabei aus. Achten Sie darauf, den angegebenen Abstand einzuhalten (ca. eine Armlänge oder 30cm Abstand). Wird das Spray aus zu naher Entfernung aufgetragen, kann es nass und fleckig werden.

Ledertasche trocknen: Nach dem Regenguss pflegen!

Trotz aller Vorsicht, auch die bestens gepflegten Handtaschen können feucht oder nass werden. Denn ein Regenschauer kommt doch immer ganz unverhofft. Bitte Ruhe bewahren und keine vorschnellen Haushaltstipps befolgen! Stellen Sie die Handtasche nie zum Trocknen auf die Heizung: Die warme Heizungsluft entzieht Feuchtigkeit – Risse, Brüche und Verformungen können das Leder dauerhaft schädigen.

Am besten trocknet eine Handtasche aus Leder an der Luft – ausgestopft mit ausreichend Zeitungspapier.

Ist die Tasche wieder trocken, sollte sie mit der passenden Lederpflege nachbehandelt werden. Je nach Lederart kann das eine Ledercreme, ein Schaumspray oder eine Pflegemilch sein. So bleibt die natürliche Feuchtigkeit des Leders erhalten. Bitte immer an einer unauffälligen Stelle testen! Auch hier geht Qualität wieder vor Quantität: Die Lederpflege sollte dünn verteilt werden und vollständig einziehen. Anschließend kann mit einer weichen Bürste vorsichtig nachpoliert werden.

Ledertasche reinigen: Mit den richtigen Utensilien ganz problemlos

Auch bei Flecken gilt: keine Panik! Spezielle Reinigungsschwämme und Radiergummis für die Lederreinigung bekommen fast jeden Fleck wieder weg. Und zwar ohne das Leder anzugreifen! Ein kleiner Test an unauffälliger Stelle ist immer ratsam. Ganz wichtig: Hausmittel wie Nagellackentferner oder Spülmittel sind ein No-Go bei der Lederreinigung! Sie greifen das schöne Material unnötigerweise an, können hässliche Flecken hinterlassen und das Leder dauerhaft beschädigen. Bitte nicht! Spezielle Pflegeartikel sind glücklicherweise nicht teuer, sorgen aber für langanhaltenden Schutz.

Lederpflege: Salzflecken und Schneeränder sofort behandeln!

Bei Salzflecken und Schneerändern auf Leder ist Schnelligkeit gefragt! Tupfen Sie die betroffene Stelle vorsichtig mit einem feuchten Schwamm oder Baumwolltuch ab, um die grobe Verschmutzung zu beseitigen. Bei Wildleder kann ein Spritzer flüssiges Waschmittel auf dem Schwamm helfen – aber bitte mit Vorsicht anwenden und vorher an unauffälliger Stelle testen!

Ein Tipp beim Fleckenentfernen: Nie grob reiben, sondern immer ganz vorsichtig tupfen. Am besten geht man Flecken von außen nach innen hin an, um ihn nicht zu vergrößern.

Lassen Sie die Handtasche nun trocknen. Anschließend sollte eine Behandlung mit Lederpflege folgen und der Imprägnierschutz aufgefrischt werden (die Auffrischung empfiehlt sich alle 6 bis 8 Wochen).

So einfach trotzen Sie dem Winter – Ihre Handtasche wird es Ihnen danken!